12. Lausitzer Stammtischtreffen

Hallo Seeleute !

Leider mussten wir unser Programm ändern. Diesmal möchten wir eine Exkursion in den noch arbeitenden Tagebau Welzow durchführen. Vom Besucherzentrum Welzow fahren wir mit modernen Mannschaftstransportwagen in den Tagebau.Wir fahren mit Ausstieg am Vorschnittbagger, auf der Brückenarbeitsebene der F60 und am Kohleflöz durch die Grube.Während dieser Zeit werden wir von einem Mitarbeiter des Excursio Teams über alles infomiert. Die Fahrt dauert ca. 2 Stunden.Im Anschluss treffen wir uns zum üblichen Klön und Snack in der Grubenlampe Geierswalde. Anfang August schickt unser Willi die genauen Einladungen herraus. Treffpunkt ist am 14.10.2017 um 11:00 Uhr Bergbautourismus-Verein , Stadt Welzow‘ Heinrich-Heine-Strasse 2 03119 Welzow

Ahoi Armin

12. Lausitzer Stammtischtreffen

Bei schönstem Sonnenschein trafen wir uns am Altem Bahnhof Welzow. Nach Erledigungaller Formalitäten stiegen wir gut gelaunt in den MTW (Manschafts- transport- Wagen) ein. Jetzt ging es ab in den Tagebau Welzow. Nach einer holprigen Fahrt entlang der Brückenarbeitsebeneerreichten wir die F60. Es ist schon ein gigantisches Gebilde,die F60 mit ihren 2 Eimerkettenbaggern.Nun hiess es aussteigen,alles anschauen,zuhören,Fragen stellen oder auch diskutieren.Jetzt fuhren wir auf etwas besserem Weg bis aufs Kohleflöz.Das befindet sichin ca.150m Tiefe.Hier wieder das selbe (aussteigen,schauen,staunen,zuhören fragenund diskutieren).Wer wollte konnte sich auch ein Stück Rohkohle mit nach Hause nehmen.Danach fuhren wir auf den Serpentienen entlang nach Oben.Schade das der 6300Schaufelradbagger wegen Rutschung gesperrt war.Zum Schluß unserer Tagebaureisehielten wir noch am Fenster. Das ist ein Betonfenster von dem man einen großen Überblicküber das Tagebaugelände hat.Es war ein sehr schöner und interresanter Ausflug in einennoch produktieven Tagebau. Leider war unser Excursionsleiter nicht immer auf dem aktuellstenStand.Zum Glück waren aber einige Hochseefischer nach ihrer Fahrenszeit im Tagebau tätig.Sie konnten viele offene Fragen beantworten und manche technologische Dinge genauer erklären.Nach ca.2 Stunden Tagebau fuhren wir dann nach Geierswalde in die Grubenlampe. Jetzt konnten alle klön,mampfen und diskutieren.Zum Schluß wurden wir wieder in alleWindrichtungen verweht und freuen uns auf unser nächstes Treffen.

Ahoi Armin

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.